Tipp des Monats Juli: Musik: „Hardwired to Self-Destruct“ von Metallica

Im Juli blogge ich mal wieder über Musik und dieses Mal möchte ich Euch kein Album vorstellen bei dem ich jemals arbeiten oder mich konzentrieren könnte. Es ist Sommer und deswegen gibt’s was zum rocken:

„Hardwired to Self-Destruct“ von Metallica

Das im letzten November erschienene Album ist das neueste der Metal-Urgesteine und ich finde es absolut großartig. Ich bin bestimmt kein Musik-Experte und denke, es ist über Metallica und das neue Album wahrscheinlich so ziemlich alles schon gesagt worden, was es an Experten-Meinungen zu sagen gibt. Alles, was ich hier machen möchte, ist zu sagen, warum ich persönlich das neue Album so genial und empfehlenswert finde.

Ich bin nicht nur überzeugte Schwarzträgerin und Goth sondern auch großer Metal-Fan (ich liebe es, auf Metal-Konzerte zu gehen, die machen zugegbenermaßen meist viel mehr Spaß als Gothic-Konzerte…) und selbstverständlich kommt man als Metal-Fan nicht an Metallica vorbei. Ja, ich liebe sogar „St. Anger“, und bin damit wahrscheinlich der einzige Metallica-Fan weltweit, der das jemals sagen wird. 😉

„Hardwired to Self-Destruct“ finde ich deswegen so genial, weil es klassische Metallica-Elemente aus der Zeit des wunderbaren „Black Album“ mit neueren von „Death Magnetic“ und ja, auch „St. Anger“ vermischt, gewürzt mit ein paar ganz neuen Zutaten, die man sonst eher von modernen Metal und Rock-Bands kennt. Ich finde das absolut großartig und bewundernswert, vor allem wenn man bedenkt, dass James Hetfield und Co. ja auch schon älter sind und dennoch noch immer in der Lage kreativ etwas Neues zu schaffen – und gleichzeitig ihre Fans glücklich zu machen, die ja gewisse Erwartungshaltungen haben.

Da können sich viele jüngere Kollegen so manche Scheibe von abschneiden…

Nicht umsonst sind Metallica eben Götter des Metal – und werden das noch lange bleiben!

Wie bereits erwähnt, zum Schreiben bevorzuge ich eher ruhigere Musik, aber beispielsweise zum Autofahren in einer lauen Sommernacht macht Metallica einfach nur Spaß.

Metaller werden mir mit Sicherheit zustimmen – aber vielleicht hören auch mal Metal-Neulinge rein in „Hardwired to Self-Destruct“…

 

 

MUC – Das Geheimnis von Utilitas (MUC3) jetzt erhältlich

Es ist soweit: das langersehnte Finale der MUC-Saga ist endlich im Handel erhältlich!

MUC – Das Geheimnis von Utilitas

Der letzte Kampf beginnt.
Seit über einem Jahr kämpft Pia in der postapokalyptischen Stadt MUC gegen das System und für die Menschen, die sie liebt.
Zwar ist es ihr mit Hilfe ihrer Verbündeten gelungen, in letzter Minute die drohende Invasion MUCs durch das totalitäre Utilitas abzuwenden, doch der Preis dafür ist hoch: sie muss einen schrecklichen Verlust verkraften und wird von dem rachsüchtigen Verräter Falk nach Utilitas verschleppt.
Um Pia zu retten, bricht Elias gegen den Willen seines Vaters mit einer kleinen Gruppe aus Helfern nach Utilitas auf, doch keiner von ihnen ahnt, was sie auf der Reise erwartet. Und auch Utilitas selbst birgt ein Geheimnis, mit dem niemand gerechnet hätte.
Bald findet sich Pia im Zentrum von Ereignissen wieder, die alles für immer verändern könnten…

Tipp des Monats Juni: Videospiel: Remember Me

Im Juni ist es mal wieder an der Zeit, Euch ein Videospiel zu präsentieren. Dieses Mal geht es um eines meiner absoluten Lieblingsgenres, nämlich den Cyberpunk, und das darin angelegte Game „Remember Me“.

„Remember Me“ spielt in der schönen neuen Welt des futuristischen Paris (mittlerweile Neo-Paris) des Jahres 2084. Globale Konzerne haben die Weltherrschaft übernommen und 99% der Menschen tragen ein Implantat in ihrem Kopf, das all ihre Erinnerungen und Sinneseindrücke speichert.

Das praktische daran: man kann Dinge, die man vergessen möchte einfach aus seinem Gedächtnis löschen. Das weniger praktische: andere können Zugriff auf diese Daten nehmen und sie manipulieren. Das gilt nicht nur für den Staat, sondern vor allem auch für Hacker. Die sogenannten „Memory Hunter“ verdienen viel Geld damit, dass sie sich in die Implantate anderer Menschen einhacken und wichtige Daten klauen – oder aber deren Erinnerungen manipulieren.

Der Spieler schlüpft in die Figur von Nilin, einer jener Memory Hunter. Natürlich findet sich die junge Frau schon bald im Zentrum einer großen Verschwörung wieder, die nicht nur ihr Leben für immer verändern wird…

„Remember Me“ basiert auf einer tollen Idee und besticht mit einer richtig guten, spannenden Story. Es handelt sich bei dem Game allerdings nicht um ein Rollenspiel, sondern um ein Actiongame. Neben der komplexen Geschichte gibt es also jede

Menge waghalsiger Stunts zu meistern und Gegner zu verkloppen. Das macht Spaß und ist von der Schwierigkeit her auch für Gelegenheitsgamer meisterbar.

Dabei bewegt man sich durch ein toll gestaltetes, futuristisches Paris, untermalt von einem richtig guten Soundtrack. Was das Spiel für mich persönlich jedoch zum empfehlenswerten Highlight macht, sind sie Sequenzen, in denen sich Nilin in die Erinnerungen von anderen Figuren einhackt und der Spieler diese manipulieren darf/muss. Das macht jede Menge Spaß, ist originell und sorgt für ordentlich Gänsehaut. So muss man es zum Beispiel schaffen, eine Profikillerin, die auf einen angesetzt wurde, zur Verbündeten zu machen. Kein Problem für eine Memory-Hackerin: man manipuliert die Erinnerungen der Killerin so dass sie glaubt, ihr Auftraggeber hätte ihren (nicht existenten) Mann umgebracht und schon zieht sie los, um Rache zu nehmen während man selber sich ins Fäustchen lacht, weil man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen hat…

Teuflisch fies. 🙂

Ja, „Remember Me“ ist in jeder Hinsicht etwas Besonderes!

Tipp des Monats Mai: Film: The Expanse

Mittlerweile kennt der ein oder andere meinen Rhythmus vielleicht. Nach Buch kommt bei mir einen Monat später immer Film. Dieses Mal jedoch möchte ich mal wieder nicht nur einen Film, sondern gleich eine ganze Serie empfehlen: „The Expanse“.

„The Expanse“ ist eine brandneue Sci-Fi- Serie aus den USA und in Deutschland noch ein absoluter Geheimtipp. Noch. Denn ich hoffe sehr, dass sich das schon bald ändern wird.

In meinen Augen ist „The Expanse“ das Beste, was das Sci-Fi- Genre seit vielen Jahren hervorgebracht hat, nicht nur im Serienbereich, sondern generell im Film.

Mein Mann und ich haben die erste Staffel innerhalb von einem Wochenende durchgeschaut und waren total begeistert. Einfach nur Wow!

„The Expanse“ beinhaltet keine bunten Aliens oder hanebüchene Technik jenseits der Relativitätstheorie, in dieser Welt ist alles ultra-realistisch und könnte irgendwann tatsächlich so kommen.

Die Story ist folgende: in 200 Jahren hat die Menschheit es geschafft das Sonnensystem zu besiedeln, was anhand der Überbevölkerung der Erde auch dringend nötig gewesen war. Jedoch ist man dadurch natürlich nicht weiser geworden, sondern übt sich in althergebrachten Konflikten um Macht und Geld. Einige Kolonien möchten ihre Unabhängigkeit von der Erde und der bereits unabhängige Mars macht mit seinem gewaltigen Militärapparat dem Mutterplaneten die Herrschaft im Sonnensystem streitig. Die Erde wird von einer völlig korrupten UN regiert (manche Dinge ändern sich eben nie), deren Führungsköpfe ihre eigene gefährliche Agenda verfolgen.

Das Sonnensystem ist also ein Pulverfass. Und mitten in diese politischen Wirren gerät auf der einen Seite das Team eines zivilen Frachters, das zu Beginn der Story schlicht zur falschen Zeit am falschen Ort ist, jedoch schon bald über sich hinauswachsen muss, und auf der anderen ein Cop auf dem Zwergplaneten Ceres, der eigentlich nur das Verschwinden eines jungen Mädchens aufklären möchte und stattdessen eine interplanetare Verschwörung aufdeckt…

Eine komplexe Story in einem komplexen Universum also, mit großartigen Charakteren, die sich alle in Grauzonen zwischen Gut und Böse bewegen, was ich persönlich sehr mag. Nebenbei ist die visuelle Umsetzung auf dem höchsten Stand und kann sich mit jedem Hollywood-Sci- Fi-Film messen.

Am ehesten würde ich „The Expanse“ als „Game of Thrones“ im Weltall beschreiben, zumal die Story ebenfalls auf einer ganzen Roman-Serie beruht und episch ist. Ich möchte die Serie nicht nur Sci-Fi- Fans dringend ans Herz legen, sondern auch allen Freunden von intelligenter, spannender Unterhaltung auf höchstem Niveau. Ich selbst freue mich schon sehnsüchtig auf die zweite Staffel!

Roman „MUC- Das Geheimnis von Utilitas“ ist ab 3.7.2017 im Handel

Mein neuer Roman „MUC- Das Geheimnis von Utilitas“ ist ab 3.7.2017 im Handel erhältlich. Jetzt vorbestellen!

MUC – Das Geheimnis von Utilitas (Die München 2120-Reihe)

Der letzte Kampf beginnt.
Seit über einem Jahr kämpft Pia in der postapokalyptischen Stadt MUC gegen das System und für die Menschen, die sie liebt.
Zwar ist es ihr mit Hilfe ihrer Verbündeten gelungen, in letzter Minute die drohende Invasion MUCs durch das totalitäre Utilitas abzuwenden, doch der Preis dafür ist hoch: sie muss einen schrecklichen Verlust verkraften und wird von dem rachsüchtigen Verräter Falk nach Utilitas verschleppt.
Um Pia zu retten, bricht Elias gegen den Willen seines Vaters mit einer kleinen Gruppe aus Helfern nach Utilitas auf, doch keiner von ihnen ahnt, was sie auf der Reise erwartet. Und auch Utilitas selbst birgt ein Geheimnis, mit dem niemand gerechnet hätte.
Bald findet sich Pia im Zentrum von Ereignissen wieder, die alles für immer verändern könnten…

»Absolut neu, gut durchdacht und sehr spannend. Weit mehr als nur Mad Max in Munic.« – BR 5 – Kulturradio über MUC – Die verborgene Stadt.

Halloween Special: Kurzgeschichte “Clownerei”

Pünktlich zu Halloween habe ich ein ganz besonderes Schmankerl für Euch:
eine Horror-Kurzgeschichte.
Wer mal was ganz Anderes von mir lesen und sich etwas gruseln will, ist hier genau richtig!
Die Story erscheint pünktlich zum 31.10. als eBook, ist aber jetzt schon vorbestellbar…

Xiang Reloaded (Neu Aufgelegt)

Ab heute erhältlich: Frisch überarbeitet, mit neuem Cover und in neuer Auflage, mein erster Roman: “Xiang”!
Diese Geschichte ist ganz anders als meine MUC- Romane.
Kompromissloser, wilder, härter – aber, wie ich hoffe, nicht weniger spannend.
Ich freue mich sehr, wenn Ihr meinem “Frühwerk” eine Chance gebt und natürlich über Euer Feedback dazu 🙂