Tipp des Monats April: Buch: Richard Morgan: Altered Carbon / Das Unsterblichkeitsprogramm

Ich bin diesen Monat mal wieder bei der Kategorie Buch angelangt und möchte dieses Mal keinen Klassiker, sondern einen echten Geheimtipp der zeitgenössischen Science-Fiction vorstellen.

Manchen mögen Richard Morgan und seine Werke ja bereits bekannt sein, aber da Sci-Fi leider in Deutschland ein Schattendasein fristet, ist fast jeder gute Sci-Fi-Autor hierzulande ein Geheimtipp.

Der Roman „Altered Carbon“ bzw. der deutsche Titel „Das Unsterblichkeitsprogramm“ ist ein Cyberpunk-Thriller im Noir-Stil. Die Handlung spielt in ein paar hundert Jahren. Bis dahin hat die Menschheit quasi den Tod besiegt, denn jeder Mensch trägt einen Chip im Schädel, der all seine Erinnerungen speichert. Stirbt der Körper, wird der Chip einfach in einen neuen Körper eingesetzt und weiter geht’s. Doch selbst in dieser fortschrittlichen Welt gibt es noch Mord und so muss der (Anti)-Held Takeshi Kovacs (er stammt von einem Planeten, der hauptsächlich von Japanern und Slawen kolonialisiert wurde; daher der seltsame, für jenen Planeten jedoch ganz gewöhnliche, Name) in einem besonders kniffligen Todesfall ermitteln – in bester Detektiv-Manier der Noir-Ära.

Ich liebe ja generell Science-Fiction und insbesondere Cyberpunk, aber dieser Roman ist einfach besonders gut, denn er verbindet alle Stärken des Genres mit einer wirklich spannenden Detektiv-Geschichte der alten Schule.

Der Grund, warum ich hier übrigens sowohl den deutschen als auch den Originaltitel anführe, ist, dass ich allen empfehlen würde, das Buch im Original zu lesen, deren Englisch gut genug ist. Der Autor benutzt vor allem in den Dialogen eine sehr ausdrucksstarke Sprache, die mit vielen Schimpfwörtern gespickt ist – da kann die deutsche Übersetzung nur abstinken.

Unsere Sprache hat zwar den „Faust“ hervorgebracht, aber zum Fluchen ist sie leider weniger geeignet als die Englische.

Ich kenne Richard Morgan übrigens persönlich (was nicht der Grund ist, warum ich dieses Buch empfehle – es ist einfach ein verdammt guter Roman!). Wir lernten uns vor ein paar Jahren kennen, als ich in der Videospielbranche gearbeitet habe. Er ist ein sehr höflicher (typisch Brite), intelligenter und witziger Mann, von dem ich viel gelernt habe. Richard ist der mit Abstand beste Autor, den ich je kennen gelernt habe … und ich kenne viele.

Netflix hat sich übrigens die Rechte an „Altred Carbon“ gesichert und will eine Serie daraus machen. Ich kann es kaum erwarten!

Und alle, die das Buch noch nicht kennen, haben jetzt noch genug Zeit es zu lesen, solange es noch ein Geheimtipp ist …

Comments are closed.