Babymetal (Musik) – Tipp des Monats – November

Zugegeben, es ist schon eine ganze Weile her, dass ich meinen letzten „Tipp des Monats“ veröffentlicht habe, aber wer meine Website besucht oder mein Facebook-Profil verfolgt hat, wird wissen, dass ich eine lange Krankheit durchzustehen hatte.

Zudem ist Ende Oktober mein neuer Roman „MUC- Die verborgene Stadt“ erschienen, was die Wochen davor und danach immer jede Menge Arbeit bedeutet.

Soviel also zur ungewollten Pause meiner Blog-Aktivität, die nun jedoch beendet ist!

Dieses Mal ist wieder Musik an der Reihe, und zwar ein ganz besonderes Schmanckerl: Babymetal mit dem gleichnamigen Debütalbum.

Ich bin vor ein paar Monaten in dem Magazin Orkus! auf diese bei uns (noch) relativ unbekannte Band gestoßen, hab mir auf Youtube ein paar Songs angehört, und mich instant in die Band und ihre Musik verliebt. Seitdem befindet sich das Album in meinem Auto.

Babymetal vereint zwei Dinge, die ich liebe, nämlich richtig saftigen Heavy Metal (die Band nennt Metallica als eines ihrer Vorbilder und das hört man sofort)sowie Asien.

Die japanische Band besteht aus drei Frontfrauen, die einem Gothic-Anime entsprungen sein könnten sowie eine Metaller-Combo, die richtig rocken kann.

Und jetzt kommt der Clou an der ganzen Sache: Die harten Klänge werden kombiniert mit Gesangseinlagen, die Asienfans als „J-Pop“ bekannt sein dürften. Auf den ersten Blick ist das eine absolut aberwitzige Mischung, die man nur entweder lieben oder hassen kann. Ich selbst finde Babymetal originell, erfrischend und schlicht genial. Ich kann jedem nur raten, der Band eine Chance zu geben, solange sie noch ein Geheimtipp ist. Hört einfach mal in das Album rein, denn es ist einzigartig, oder schaut Euch auf Youtube die Videos an. Danach werdet ihr diese Mädels lieben!

 

Comments are closed.