Tipp des Monats August: Videospiel: Alan Wake

Tipp des Monats August: Videospiel: Alan Wake

Diesen Monat geht es wieder um ein Videospiel, und zwar eines meiner liebsten: Alan Wake.

Zwar hat das Game schon einige Jahre auf dem Buckel und dennoch gibt es drei wichtige Gründe, warum ich es Euch vorstellen musste: (abgesehen davon, dass ich eine Games-Nerdin) bin, natürlich!

  1. Ich liebe Horror
  2. Ich bin seit meiner Jugend ein großer Stephen-King-Fan
  3. Ich bin Schriftstellerin

Wenn auch nur zwei dieser Punkte auf Euch zutreffen sollten, Ihr eine Xbox360 Euer Eigen nennt (oder auch einen Windows PC), und Alan Wake noch nicht gespielt haben solltet, kann ich nur empfehlen, das schnell zu ändern!

In meinen Augen ist Alan Wake ein Meisterwerk.

Es ist, als hätte man einen Stephen-King-Roman genommen, und ihn als Videospiel umgesetzt. Als ich das Game das erste Mal gezockt habe, konnte ich kaum glauben, dass es nicht tatsächlich auf einem Roman basiert. Die Atmosphäre, das Setting und die Story erinnern allesamt an den Großmeister des Horrors:

Der unter einer Schreibblockade leidende Schriftsteller Alan Wake möchte gemeinsam mit seiner Frau einen ruhigen Urlaub in einer idyllisch gelegenen Hütte irgendwo in Neuengland verbringen. Doch schon bald muss er sich geheimnisvollen dunklen Mächten stellen, die in der Dunkelheit lauern, seine Frau entführen und sein Leben jede Sekunde bedrohen …

Klingt spannend und ist es auch! Ich weiß nicht, ob ich mich jemals beim Zocken so gegruselt habe, wie bei Alan Wake. Manche Passagen sind so nervenzerfetzend, dass man sich mit feuchten Fingern am Controller festkrallen muss.

Im Moment ist zwar noch Sommer und man kann sich kaum vorstellen, dass irgendwo in den Schatten der Dunkelheit Unheimliches lauern könnte, doch winter is coming! Spätestens wenn die Tage wieder kürzer werden und ein kalter Wind ums dunkle Haus pfeift, ist Alan Wake genau das richtige Spiel …

Comments are closed.