Bitte um Mithilfe der Förderung einer Kampagne zur Verbesserung der Stellung von weiblichen Schriftstellern für Sci-Fi

Liebe Fans, Liebe Leser, Liebe Freunde der Dystopien, Liebe Freunde von Büchern weiblicher Schriftsteller,

wer das Wesen der deutschen (und teilweise auch internationalen) Science-Fiction und Dystopien mitverfolgt, wird feststellen, dass überwiegend männliche Autoren erfolgreich ihre Stoffe vermarkten können.

Auch ich stieß bei dem Erscheinen von MUC und schon bei dem Versuch Xiang verlegen zu lassen, immer wieder auf Vorurteile und Aussagen, die deutlich zeigten, dass die Kritik nicht inhaltlich war, sondern gegen mich als weibliche Schriftstellerin ging. Schon in der Drehbuchwerkstatt wurde ich darauf hingewiesen, dass ich doch lieber über etwas schönes schreiben solle, wie die Liebe, als über Horror und so düstere Stoffe.

Wer den 2. Band von MUC gegen den ersten stellt wird einen deutlichen Unterschied wahrnehmen. Der Grund ist auch hier schon recht einfach: als ich MUC schrieb war ich mir bis zum verlegen nicht sicher, ob MUC nicht ein Jugendbuch werden müsste. Dank Knauer ist es das nicht geworden und das hat mir die Möglichkeit gegeben MUC2 so zu schreiben wie ich möchte.

Allerdings, auch mit Verlag, bin ich als schreibende Frau noch lange nicht da, wo ich sein möchte und sein könnte.

Und da kommt meine Bitte an Euch: Helft mir zu den Tätigkeiten des Verlages die Werbemittel zu stellen, die es braucht um zu zeigen, dass Frauen gute Sci-Fi und Co. schreiben können. Mit meinem Crowdfunding unter:

https://www.indiegogo.com/projects/etablierung-von-frauen-als-science-fiction-autoren/x/11589007#/story
bzw. http://igg.me/at/muc/x/11589007

möchte ich das Geld für einen Grundstein einer Werbekampagne für Dystopien und Sci-Fi made in Germany von Frauen legen.

Bislang habe ich die Werbemaßnahmen mit meinem Mann zusammen selber finanziert, doch damit kann man immer wieder nur kleine Schritte machen, Euer Beitrag würde einen größeren Schritt ermöglichen.
Vielen Dank!!

PS: Eure Hilfe soll auch nicht umsonst sein, es gibt viele Kleinigkeiten zur Auswahl bei Indiegogo, von Mousepads über Tassen, bis zu signierten Exemplaren oder einer namentlichen Verewigung in der nächsten Danksagung

Danke für Euer Feedback

Liebe Leser, Liebe Fans, Liebe Schreiber von konstruktivem Feedback,

MUC ist nun seit gut 9 Monaten in den Läden und “MUC – Die verborgene Stadt” (MUC2) ist gerade dabei seinen Weg in die Buchhandlungen zu machen. Im November ist es soweit.

Jetzt ist für Euch vielleicht die Frage: “was hat sich eigentlich geändert?” “Der erste Teil hat mir zum Teil gefallen, aber so manches gefiel mir nicht so, warum sollte ich dieses Buch jetzt eher mögen?”

Einige Rezensenten konnte ich mit MUC begeistern und das hat mich gefreut. Andere Leser fanden es durchaus spannend, aber zuweilen hätte ihnen etwas mehr Tempo besser gefallen. Eine dritte Kategorie hätte sich gefreut, wenn das ganze Buch so wäre wie das letzte Drittel.

Nun ist MUC nicht nur Pias Reise durch ein verwildertes Süddeutschland und zu sich selbst, sondern eine Reise durch verschiedene Hände gewesen und so mancher Einfluss fand darin Platz, der zu Euren Reaktionen führte.

Letztendlich habe ich mir Euer Feedback zu Herzen genommen und MUC2 von Beginn an mit einem erheblich höheren Tempo erzählt. Auch die Handlung ist nun ganz klar auf ein erwachsenes Publikum zugeschnitten und die Action ist, nun ja, actionreicher. Die Umgebungen sind trotzdem noch lebendig und das Kopfkino wird (hoffe ich) weiter ablaufen wie im ersten Buch.

An dieser Stelle möchte ich gar nicht so sehr ins Detail gehen, sondern einfach sagen, vielen Dank für Euer Feedback, positiv sowie konstruktiv und für Eure Emails, über Euer Erlebnis mit MUC.

Tipp des Monats August: Videospiel: Alan Wake

Tipp des Monats August: Videospiel: Alan Wake

Diesen Monat geht es wieder um ein Videospiel, und zwar eines meiner liebsten: Alan Wake.

Zwar hat das Game schon einige Jahre auf dem Buckel und dennoch gibt es drei wichtige Gründe, warum ich es Euch vorstellen musste: (abgesehen davon, dass ich eine Games-Nerdin) bin, natürlich!

  1. Ich liebe Horror
  2. Ich bin seit meiner Jugend ein großer Stephen-King-Fan
  3. Ich bin Schriftstellerin

Wenn auch nur zwei dieser Punkte auf Euch zutreffen sollten, Ihr eine Xbox360 Euer Eigen nennt (oder auch einen Windows PC), und Alan Wake noch nicht gespielt haben solltet, kann ich nur empfehlen, das schnell zu ändern!

In meinen Augen ist Alan Wake ein Meisterwerk.

Es ist, als hätte man einen Stephen-King-Roman genommen, und ihn als Videospiel umgesetzt. Als ich das Game das erste Mal gezockt habe, konnte ich kaum glauben, dass es nicht tatsächlich auf einem Roman basiert. Die Atmosphäre, das Setting und die Story erinnern allesamt an den Großmeister des Horrors:

Der unter einer Schreibblockade leidende Schriftsteller Alan Wake möchte gemeinsam mit seiner Frau einen ruhigen Urlaub in einer idyllisch gelegenen Hütte irgendwo in Neuengland verbringen. Doch schon bald muss er sich geheimnisvollen dunklen Mächten stellen, die in der Dunkelheit lauern, seine Frau entführen und sein Leben jede Sekunde bedrohen …

Klingt spannend und ist es auch! Ich weiß nicht, ob ich mich jemals beim Zocken so gegruselt habe, wie bei Alan Wake. Manche Passagen sind so nervenzerfetzend, dass man sich mit feuchten Fingern am Controller festkrallen muss.

Im Moment ist zwar noch Sommer und man kann sich kaum vorstellen, dass irgendwo in den Schatten der Dunkelheit Unheimliches lauern könnte, doch winter is coming! Spätestens wenn die Tage wieder kürzer werden und ein kalter Wind ums dunkle Haus pfeift, ist Alan Wake genau das richtige Spiel …